Geplante massive Anhäufung von Windkraftanlagen rund um Burg Münzenberg

 

Bereits an unserem Sommerfest konnten wir vom BLuK e.V. unseren Mitgliedern und interessierten Besuchern den aktuellen Planungsstand bezogen auf die jeweils 2. Offenlegung zu den Windvorrangflächen des Regionalverbands FrankfurtRheinMain  (Teil des Regierungspräsidiums Darmstadt – s. Homepage „Regionalverband FrankfurtRheinMain“) und des Regierungspräsidiums Gießen (siehe auch „Teilregionalplan Energie Mittelhessen“ – s. Homepage RP Gießen) näher erläutern.

Ergänzend zu diesen Plänen konnte das BLuK e.V. erstaunten Gästen vermitteln, dass sich in Wölfersheim (Ortsteil Wohnbach) bereits 6 Windkraftanlagen im Genehmigungsverfahren gem. §35 BauGB befinden. Diese Genehmigungsverfahren sind völlig unabhängig von den vorgenannten Plänen des Regionalverbands FrankfurtRheinMain zu sehen.

Wie das BLuK e.V. weiterhin anmerkt, liegen dem Verein Informationen vor, die besagen, dass die Pläne zur Errichtung der 8 WKA (im Bereich des „Hammelshäuser Grabens“ zwischen Münzenberg und Rockenberg) noch nicht gänzlich „ad acta“ gelegt worden sind und von bestimmten politischen Gremien weiterhin verfolgt werden.

Besonders problematisch stellt sich die Situation im Bereich des „Hinterfelds“ in Oppershofen dar. Hier werden – wie uns 2 Besucher unseres Sommerfestes aus eigenen Erfahrungen berichten konnten – vehement Vertragsangebote durch die Firma Rotorkraftwerke GmbH an Grundstücksbesitzer unterbreitet.

Wir vom BLuK bitten Sie:

Schaffen Sie sich anhand der beiden von uns eingestellten Bildern einen Überblick zum Planungsstand bezüglich der „Massiven Anhäufung von Windkraftanlagen rund um die Burg Münzenberg und in unserer Region. Informieren Sie Ihre Freunde, Bekannte und Nachbarn über diesen Wahnsinn, der unseren Lebensraum in unserer Region bedroht! Nur gemeinsam sind wir stark!

 

Ausstellung.indd Mappe_1.indd

 

 

Sommer, Sonne Sommerfest

Vergangenen Sonntag waren alle Interessierten herzlich zum Sommerfest des BLuK e.V. eingeladen um sich bei sommerlichen Temperaturen gemeinsam auszutauschen oder einfach nur einen schönen Nachmittag zu verbringen. Neben gegrilltem Steaks und Würstchen und passendem Salat, sowie Kaffee und Kuchen wurden auch jede Menge Informationen angeboten. Das Vereinsheim des Rockenberger Gartenbauvereins wurde zur „Infozentrale“  über die aktuellen Vorhaben zur Nutzung von Windenergie in unserer Region umgebaut und stand den Besuchern als Forum zu Verfügung. Die Begrüßung der Gäste ließ sich der 1. Vorsitzende Ralf Koch nicht nehmen und gab dabei einen kurzen Überblick über die aktuelle Lage des Vereins und der aktuellen Situation im Umfeld.

Für große Begeisterung bei groß und klein sorgte Sabine Tinz mit Ihrem Infostand über Fledermäuse. Neben den Menschen und deren Kulturraum sind diese kleinen Lebewesen die großen Verlierer bei der Umsetzung der Energiewende durch die Windkraft.