Eindrücke aus der Haupt- und Finanzauschusssitzung der Gemeinde Rockenberg

+++ EILMELDUNG +++

Hier ein paar Eindrücke aus heutiger Haupt- und Finanzauschusssitzung  der Gemeinde Rockenberg…

Die Firma Rotorwerke stellte dabei Ihren Planungsentwurf für das Oppershofener Hinterfeld im Ausschuss vor. Viele Bürgerinnen und Bürger waren anwesend.

Nach der Vorstellung des allgemeinen Planungsentwurfes von bis zu 10 WKA im Hinterfeld wurde eine Fragerunde für die einzelnen Fraktionen und auch der Vertreter des BLuK e.V. eröffnet. Neben der unzureichenden Abstandsregelungen zu den örtlichen Wohnbebauungen und der Firmenstruktur des Unternehmens Rotorkraftwerke GmbH wurde auch die Frage der Wirtschaftlichkeit und damit auch des Ertrages für die Gemeinde erfragt.

Ein höherer Abstand sei laut Hr. Becker von Rotorkraftwerke GmbH schwierig zu realisieren, da damit viele Grundstücke im privaten- oder Gemeindebesitz wegfallen – die Waldflächen sind im Wesentlichen im Besitz von Hessen Forst. Dann würde auch die geplante Ertragsstruktur (~ 30.000€/ WKA) des Windparks von 1/3 als Infrastrukturabgabe für die Gemeinde und 2/3 für die Eigentümer bzw. Finanzträger der WKA nicht mehr greifen.

Zunächst seien „nur“ 3 WKA geplant. Damit würde der Gemeindeertrag bei 30.000€/a liegen. Wirklich strahlende Gesichter haben wir nach dieser Ertragsaussicht nicht unter den Gemeindevertretern gesehen. Im Gegenteil: Die Gemeindevertreter beschäftigen sich zunehmend mit der fehlenden Akzeptanz bei der Abstandsregelung von 1000 m in der Bevölkerung und haben dazu auch die ersten planerischen Entwürfe zu Papier gebracht.

Diese erste neue Bemaßung wird auch Gegenstand des Runden Tisches sein. Auf die Ergebnisse sind wir gespannt.