Mit dem Bus nach Ulrichstein

Mit dem Bus nach Ulrichstein? –  BLuK war schon mal vorab vor Ort

Diesen kleinen Artikel konnte man bei genauer Lektüre in den letzten Tagen der lokalen Tagespresse entnehmen. Vereinzelte direkte Einladungen wurden zudem gezielt bei Rockenberger Haushalten eingeworfen um auf diese Veranstaltung aufmerksam zu machen. 

Ulrichstein ist tatsächlich besonders erfahren im Bereich der Windkraft, dies bestätigt auch der Bürgermeister der Kommune – Herr Schneider – im persönlichen Gespräch. Seit 1994 widmet man sich in der 3000 Einwohner zählenden Kommune dieser Art der Energiegewinnung. Früher waren es ein Paar Einwohner mehr – auf ca 10% schätzt Schneider den Bevölkerungsrückgang – einen Bezug zur Windkraft möchte er aber nicht ziehen. Stattliche 8 m/s weht der Wind im Schnitt im Jahr in dieser Region, in unseren flachen Gefilden der Wetterau kommt man, wenn überhaupt, gerade über die 5 m/s Marke.

Gemeinde Rockenberg Informiert

Am Samstag, den 08.03.2014 veranstaltet die Gemeinde Rockenberg (Anm.: „durch Herrn Theo Pauly“) eine Informationsfahrt zum Windpark Ulrichstein im Vogelsberg. Abfahrt ist 10:00 Uhr am Freien Platz mit einem Bus.

Ulrichstein betreibt schon viele Jahre einen Windpark und hat auch schon veraltete Anlagen durch neue ersetzt. Im Rahmen eines Vortrags wird Bürgermeister Schneider über die Erfahrungen der Kommune mit Windkraft berichten. Alle Interessierten sind eingeladen, ausdrücklich auch Nicht-Rockenberger.

Neben den weitläufig angelegten Windparks in Ulrichstein fällt auf dem Weg dorthin in weiteren Ortschaften der starke Ausbau vieler Anlagen deutlich ins Auge, hier einige Eindrücke aus der Region:

Auch Ulrichstein hätte gerne die „großen“ Vertreter der Windkraftanlagen in Betrieb (> 140 Meter). Auch wenn die Windparks in der Region in jetziger Ausführung ein imposantes Bild abgeben, sei der Ertrag bei jedem Meter Höhe deutlich besser, so Schneider. Obwohl einige der Anlagen in den letzten Jahren „Repowered“ wurden, so sind die größten Vertreter nicht höher als 120 Meter bei 82 Meter Rotordurchmesser. (Bspw. Enercon E-82)

Bisher steht keine der WKA auf städtischem Grund – dennoch existieren insgesamt 3 Bürgerwindparks, also Windparks mit regionaler und überregionaler Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern. Der Rest der Anlagen wird durch bekannte lokale Betreiber realisiert.

Weitere Ausbauvorhaben sind bereits in Planung jedoch scheitere es aktuell an verfügbaren Flächen in der Region Vogelsberg. „Man könne nicht mehr so wie man wolle“. Ausgerechnet der Schwarzstroch  droht das jüngste Vorhaben der Stadt Ulrichstein zu verhindern, da die Population dieser Tiere in der geplanten Region in den letzten Jahren zurückgegangen ist, wurde ein konkretes Gebiet durch das Regierungspräsidium aus der Planung genommen. Ob dadurch ein Bezug zur Windkraft besteht könne Schneider nicht bewerten.

Den Besuchern dieser Veranstaltung möchten wir gerne neben diesen Informationen weiterführendes Material der BI Gegenwind aus dem Vogelsberg zur Lektüre ans Herz legen.

Bei privater Anreise lohnt zudem auch ein Abstecher nach Ober-Ohmen (von Ulrichstein einfach Richtung A5 folgen).

Seit 2012 ist Mücke nun glückliche Besitzerin von Hessens größtem Windpark mit jetzt 15 Windkraftanlagen bei Ober-Ohmen, die nicht nur die Ober-Ohmener, sondern auch die Bürger von Unter-Seibertenrod , Zeilbach und Stumpertenrod mit Landschaftsverschandelung, Lärm und nächtlicher Discobeleuchtung „erfreuen“. – http://www.gegenwind-vogelsberg.de/gruppe/muecke/